Wo der Verstand versagt, müssen mathematische Krücken und Modelle herhalten

Leichte Übung: Wir stellen uns die Unendlichkeit vor und tauchen ab in den 4-dimensionalen Raum

Am 05.03.2018 war ich Mal wieder als begeistertes Mitglied der Cologne Advanced Toastmasters als Redner dabei und habe mit dem Publikum etwas geistige Akrobatik betrieben:

  • Wie groß ist das Universum?
  • Wenn das Universum unendlich groß ist, ist es dann auch unendlich alt und beinhaltet es unendlich viele Sterne?
  • Das Olber’sche Paradoxon: Warum wird es nachts eigentlich dunkel?
  • 2-dimensionale Schattenmännchen 3-dimensional verbogen
  • 1-dimensionales Modell der kosmologischen Expansion: Deshalb bewegen sich Objekte, die weiter von uns entfernt sind, schneller von uns weg? Und warum jeder anderer Beobachter im Universum dasselbe behaupten wird.
  • Was ist der Unterschied zwischen „grenzenlos“ und „unendlich“?

(Toastmasters International Advanced Manual: Speeches by Management #1 – The Briefing, 8:00-10:00 min)